Sie sind nicht angemeldet.

Pius King

Meister

  • »Pius King« ist männlich
  • »Pius King« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 081

Registrierungsdatum: 22. Mai 2008

Verein: MTV Ingolstadt

Dauerkartenbesitzer: Ja

Wohnort: St. Pius

  • Nachricht senden

21

Dienstag, 21. Juli 2009, 23:20

Eine herbe Pleite gab es heute im Freundschaftsspiel zwischen den Stuttgarter Kickers und dem Rekordmeister FC Bayern München. Endstand 0:10 (0:1), in der ersten Hälfte konnte der Viertligist noch mithalten. Durch die große Hitze und dem Kräfteverschleis wurde es am Ende ein standesgemäßer Sieg der Gäste. Der "Kicker" schrieb sogar: Bayern zerlegt die Kickers.

Das Spiel fand anlässlich des fünften Todestages des ehemaligen Präsidenten Axel Dünnwald-Metzler (ADM) statt. Spöter sagen auch gerne Axel-Dünnpfiff Meztler. Der starke Mann der Kickers starb am 6.April 2004 mit 64 Jahren an Lungenkrebs. Im November wäre er 70 geworden. Seitdem geht es stetig bergab mit dem Traditonsklub aus dem Degerloch. So schnell werden die Kickers nicht mehr gegen die Bayern kicken. Sie wären schon froh in Punktspielen gegen die Amateure der Bayern spielen zu dürfen. Vom Aufstieg ist zur Zeit auch nicht die Rede. Meister wird allervorausicht Hessen Kassel. Die Kickers sollten aufpassen die Regionalliga Süd ist nicht so schlecht. Da ist man schell mal im Abstiegskampf drin. Aber allzu lange sollte der Aufenthalt in der Viertklassigkeit nicht sein. Denn dort würden mit der Zeit die Sponsoren wegbrechen und die Zuschauer würden auch immer weniger werden. Ein sehr schmaler Grad, es kann gut möglich sein das ein weiterer ehemaliger Bundesligaklub für längere Zeit in der Versenkung verschwindet.
Signatur von »Pius King« RIP Robert Enke - Nur die besten sterben jung!


33 Fußballspiele im Oktober gesehen (live im Stadion)

Schanzer_Commando

Erleuchteter

Beiträge: 4 414

Registrierungsdatum: 24. August 2007

Dauerkartenbesitzer: Nein

  • Nachricht senden

22

Sonntag, 16. August 2009, 14:52

Die Kickers aus Stuttgart erleben einen turbulenten Saisonauftakt: in Freiburg gab es die Bratwurst-Affäre:

http://www.stuttgarter-kickers.de/magazi…d=29&topmenu=28

Fans warfen Bratwürste auf's Spielfeld, die aber den Assistenten nicht trafen. Der DFB nahm trotzdem diesen Zwischenfall zum Anlass ein Verfahren gegen den SVK anzudrohen für den Fall, dass sich diese Dinge nochmal wiederholen. Beim SVK gibt es auch einen historischen Grund: im Pokalspiel gegen den HSV seinerzeit auf der Waldau traf ein Bierbecher den Linienrichter am Kopf worauf dieser bewußtlos zusammenklappte!

Sportlich gesehen geht es zumindest bergauf, am Freitag Abend ein 2:0 gegen die Zwote von Wehen-Wiesbaden.

Ringseer

Fortgeschrittener

Beiträge: 372

Registrierungsdatum: 28. Mai 2009

Verein: FT Ringsee anno 1920

Dauerkartenbesitzer: Ja

Wohnort: RINGSEE

  • Nachricht senden

23

Sonntag, 16. August 2009, 22:19

Zitat

Original von Schanzer_Commando
im Pokalspiel gegen den HSV seinerzeit auf der Waldau traf ein Bierbecher den Linienrichter am Kopf worauf dieser bewußtlos zusammenklappte!





Was war denn das fürn Bierbecher?

Schanzer_Commando

Erleuchteter

Beiträge: 4 414

Registrierungsdatum: 24. August 2007

Dauerkartenbesitzer: Nein

  • Nachricht senden

24

Donnerstag, 17. September 2009, 19:08

Es gibt ein Update: mittlerweile schreiben wir das Jahr 2009 und erst jetzt wurde das letzte Kapitel geschlossen. Es ist ein Präzedenzfall, weil erstmalig ein Verein erfolgreich einen Fan (!) in Regress genommen hat. Der Fan hatte schon sehr viel "Glück" mit seinem Becherwurf: aus der Entfernung zu treffen, ist schon eine grosse Kunst, wie "6 aus 49" eben. Der Assistent kippte bewusstlos um nach dem Treffer. Das so etwas gar nicht nett ist, brauch mer ned reden. Immerhin hat er 8 Monate Freiheitsstrafe dafür erhalten und ist offiziell vorbestraft! Das ihn aber der SVK in Regress nimmt, ist für mich eine Sauerei. Nach dem Becherwurf wurden an der Gegengerade Fangnetze aufgehängt, um erneute Würfe zu verhindern! Jedes Kind weiß, dass man zum Schutz der Akteure irgendwas im Stadion angebracht haben muss. Im Ostsee-Stadion in Rostock oder Duisburg hat man bspw. Plexiglasscheiben angebracht, um Wurfgeschosse nicht zu ermöglichen. Weiteres Versagen vom SVK: es war ein Hartplastikbecher! In welchem Stadion werden noch heutzutage Hartplastikbecker verwendet, wenn die Distanz zum Spielfeld so gering ist? Im Olympiastadion Berlin bspw. sind diese noch vorhanden, aber man kann auf die Distanz niemanden treffen. Auf der Waldau hingegen steht der Assistent direkt vor dem B-Block, wo die SVK-Fans sind.

Imho ist hier der Verein für die ungenügenden Sicherheitsauflagen verantwortlich, weswegen die Strafe nicht weitergegeben werden darf. Fans dürfen nicht kriminalisiert werden, und das mal Becher fliegen ist auch nichts Neues, oder?


(Ausnahmsweise als Full-quote.)

Zitat

Original von dpa

Stuttgart (dpa) - Fußball-Regionalligist Stuttgarter Kickers hat vor dem Landgericht Stuttgart einen Prozess gegen den «Becherwerfer» aus dem DFB-Pokalspiel gegen Hertha BSC am 26. Oktober 2006 gewonnen. Wie Kickers-Anwalt Marius Breucker mitteilte, muss der Mann dem Verein Folgekosten von mehr als 13 500 Euro erstatten. Die Kickers waren damals vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) zu einer Geldstrafe in Höhe von 10 000 Euro und zu einem Spiel unter Ausschluss der Öffentlichkeit verurteilt worden. Den Einnahmeausfall bezifferte der Verein auf rund 3500 Euro. Auch für sämtliche Verfahrenskosten muss der Mann nun aufkommen. Mit einem Wurf auf den Linienrichter Kai Voß hatte der Verurteilte 2006 für einen Abbruch des Pokalspiels gesorgt. Voß wurde von einem Hartplastikbecher am Hals getroffen und musste minutenlang behandelt werden. Der DFB wertete das Spiel gegen die Kickers, zum Zeitpunkt des Abbruchs hatte es vier Minuten vor Schluss 2:0 für Berlin gestanden. Das Amtsgericht Stuttgart hatte den «Becherwerfer» am 14. November 2007 bereits wegen gefährlicher Körperverletzung zu einer Freiheitsstrafe von acht Monaten auf Bewährung verurteilt. Danach klagten die Kickers noch zivilrechtlich.


In diesem Sinne:


Schanzer_Commando

Erleuchteter

Beiträge: 4 414

Registrierungsdatum: 24. August 2007

Dauerkartenbesitzer: Nein

  • Nachricht senden

25

Montag, 6. September 2010, 01:13

04.09.2010 Stuttg.Kickers-1.FCN2 1:2 (0:0)

Im Fussball ist ständig was los. Die 4.Liga hat gestern ein Skandalspiel produziert. Die genauen Sachverhalte sind wie immer subjektiv. Die Attacken gegen den SR sind es nicht. Anscheinend gab es einige üble Entscheidungen gegen die Blauen und zwei 11m für den Glubb2, weswegen die Stimmung in Degerloch eskalierte. Die Stimmung kocht in Stuttgart wg dem Schiri, einige Fans fordern die Anzeige (!) des SR. Es wird unterstellt, dass die Wettmafia zugeschlagen hätte. Nunja, ganz egal wie sehr es einen ärgert, der DFB wird nichts unternehmen. Im Gegenteil er wird den Trainer ordentlich bestrafen und die Kickers ebenfalls. Es ist sogar ein Feuerzeug geflogen, welches den SR am Kinn traf. Der Wurf von Gegenständen hat in Degerloch Tradition (Abbruch des DFB-Pokal-Spiels Kickers-HSV vor ein paar Jahren) und wird sicher für Ärger sorgen. Der DFB wird die Tatsachenentscheidung verteidigen, und das ist richtig so. Mal sehen, ob es irgendwann zu einem zweiten Fall Hoyzer kommt, dann sind die Fans im Nachhinein bestätigt. Ich gehe eher nicht davon aus, weil es eben auch manchmal so Spiele mit solchen Entscheidungen gibt. C'est la vie.

Das Sportgericht des DFB wird zu tun haben, alle Vorfälle hat das Unparteiischengespann sicher zur Meldung gebracht.


(Warum Firefox die Bilder als "attackierende Webseite" einstuft????)
Bild 1

Bild 2

Bild 3

Bild 4

Schanzer_Commando

Erleuchteter

Beiträge: 4 414

Registrierungsdatum: 24. August 2007

Dauerkartenbesitzer: Nein

  • Nachricht senden

26

Mittwoch, 9. November 2011, 00:20

Das der 2.Liga-Startplatz für den FC04 nicht abonniert ist zeigt das Aufbegehren der Blauen Stuttgarter! Ich hatte schon längere Zeit über vermutet, dass beim SVK Automobil-Kohle einsteigt, hätte aber nicht gedacht, dass es Subaru sein würde. Der SVK will raus aus der Regionalliga was ihm auch dieses Jahr gelingen wird. Die 3.Liga ist Minimum für die Degerlocher. Mit Automobilkohle aber kann der SVK wieder dorthin zurück wo der Verein hingehört: in die 2.Bundesliga! Mit diesem Sponsordeal ist der Traum 2.BL keine Utopie mehr, der Etat wird reichen. Außerdem profitieren die Kickers von ihrer hervorragenden Jugendarbeit. Was nur keiner sagt ist, dass es in Stuttgart keinen 2.Liga-Grund mehr gibt? Wie auch in anderen Städten wird die Stadionfrage dann erst angegangen, wenn die Saison dann tatsächlich beginnt.

Auf die Blaue!

Subaru sponsert die Kickers Stuttgart