Sie sind nicht angemeldet.

hansi

Profi

Beiträge: 841

Registrierungsdatum: 6. August 2010

Dauerkartenbesitzer: Nein

  • Nachricht senden

41

Samstag, 9. Oktober 2010, 11:59

Naja, bewerten wir es nicht über, es gab ja sehr viele Wechsel und dergleicht. Wer das verfolgt oder selbst spielt(e) weiß, dass das so gut wie immer einen Leistungseinbruch bringt - warum auch immer

In der IV hat Ruprecht durchgespielt, Matip und Pisot eben nur eine Halbzeit.
Insgesamt war es für einige gut zwecks Spielpraxis, da ist dann das Ergebnis eher zweitrangig. Mich persönlich freut es, dass Manuel Hartmann zumindest schon mal ne Halbzeit schmerzfrei spielen konnte.
Die Spielpraxis hat ihm sowie auch z.B. dem Andi Görlitz (gefühlt das erste Spiel bei uns, das er mal durchspielte, oder?) und Stefan Leitl gut getan.
Und besonders für Steffen Wohlfahrt freut es mich. Nachdem ja unser Treter eh gesperrt ist, ist er möglicherweise ne Alternative.

Und das hat der Test zumindest gebracht. Spielpraxis für einige Spieler sowie evtl. taktische Varianten, wer weiß?

Reinheitsgebot

Fortgeschrittener

  • »Reinheitsgebot« ist männlich

Beiträge: 200

Registrierungsdatum: 29. August 2010

Dauerkartenbesitzer: Ja

  • Nachricht senden

42

Samstag, 9. Oktober 2010, 18:41

Ich war vor Ort und restlos enttäuscht aus mehreren Gründen.

Erste Halbzeit spielte Ruprecht mit Matip Innen mit schwachem Spielaufbau, das heist entweder Langholz oder hohe Fehlpassquote.

Links durfte Kaufmann ran der restlos überfordert war gegen die zugegeben sehr starke rechte Seite der Heidenheimer, bezeichnend auch das 1 : 0 kam über diese Seite.

Görlitz auf der anderen Seite hatte sicher auch schon bessere erste Halbzeiten.

Damit ist eigentlich alles über die Leistung der Abwehr gesagt bei der Matip versuchte den Laden zusammenzuhalten und somit bester Abwehrspieler war.

Manuel Hartmann, da fehlt halt noch an Spritzigkeit und letzte Sicherheit im Passpiel, auch in der Zweikampfführung nach der langen Verletzung. Aber der Bursche im direkten Vergeich zu Metzelder eine absolute Verstärkung. Lief sehr viel kam dadurch immer wieder in gute offensive Positionen, wurde aber von den Mitspielern nicht oder zu spät angespielt.

Buchner gefiel mir sehr gut, war immer ein Aktivposten.

Bei Moritz Hartmann merkt man schon die Verunsicherung, aber er hatte eine gute Möglichkeit durch eine feine Einzelleistung. Aber was soll bitte ein Stürmer ohne brauchbare Zuspiele aus dem Mittelfeld und von den Außenpositionen?

Richtig gut Dedola in der zweiten Halbzeit. Dieser laufende Meter eine fußballerische Augenweide.

Fink in der zweiten Halbzeit brachte auch mehr Gefahr von aussen als Kaufmann. Lies sich allerdings von Spann kurz vor Schluß düpieren der dann sensationell zum 3. Tor einnetzte. Damit bin ich beim überragenden Akteur des Spieles, eine solche Qualität hat keiner der offensiven Akteure der Schanzer.

Fazit: Verdienter Heidenheimer Sieg, den Grund sehe ich in der sehr guten Ordnung im Spiel über 90 min. Im Gegensatz zur Wiesinger-Truppe, das war stellenweise unorganisiertes, unstrukturiertes geboltze.


Wie sagte doch der ältere Heidenheimer Fan zu seinem Kumpel: " So ein Gegner
bringt doch der ersten Mannschft wenig, die wären ideal für die zweite gewesen"

Da muß man sich auch noch verarschen lassen,habe mich dann wortlos getrollt was hätte ich denn entgegsetzten können?

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Reinheitsgebot« (9. Oktober 2010, 23:15)


43

Sonntag, 10. Oktober 2010, 11:09

Zitat

Original von Baci
Ich hoffe nur das da schnel was pasiert bevor es zu spät ist.


Bist Du Dir da so sicher? Denk das wird erst frühestens nach einem verlorenen Spiel gegen Frankfurt sein. Es gibt mir allerdings zu denken, dass sie nicht gegen Heidenheim gewinnen, auch wenn es ein Freundschaftspiel ist,es wurde wohl wieder mal zeitweise zu wenig gekämpft, eine Halbzeit reicht nun mal nicht. AAF

Staberl

Fortgeschrittener

  • »Staberl« ist männlich

Beiträge: 192

Registrierungsdatum: 9. April 2010

Dauerkartenbesitzer: Nein

  • Nachricht senden

44

Sonntag, 10. Oktober 2010, 21:05

Es ist interessant zu lesen, was im DK wieder steht bzw. welche Aussagen durch MW getroffen werden. Zwischen 10 und 20 MInuten Leistung werden jedesmal schön geredet. Das geht leider schon die ganze Saison über. Eine klare und knallharte Analyse wird offenbar nicht gemacht, so wie es der Trainer immer darstellt. Fakt ist, dass die Mannschaft es bis jetzt nicht geschafft hat, über 90 MInuten eine Topleistung zu bringen. Im Pokal gegen den KSC hatten wir Glück, dass die Gäste nicht schon zu Beginn das Spiel entschieden und gegen Düsseldorf war man in der ersten Halbzeit die schlechtete Mannschaft.

Gegen Fürth wurde zwar in den ersten 45. Minuten mitgehalten - das Chancenübergewicht war aber bereits beim Kleeblatt - und was die zweite Halbzeit angeht - das waren wir nicht mehr ernsthaft dabei und hatten Glück, dass es nicht die nächste Packung gab. Da hat Kirschstein einen guten Tag. Deshalb glaube ich, ist das Gerede von wegen knappe Niederlage einfach nicht zutreffend. Wenn es am Ende 3:0 oder 4:0 ausgeht, kann keiner etwas sagen. Und die spielerischen Leistungen gegen den KSC und Bielefeld waren unterirdisch.

Heidenheim hat dann das ganze noch getopt. Und auch da wird wieder alles schön geredet - viielleicht zur Erinnerung - Heidenheim steht im Mittelfeld und ist derzeit kein Spitzenteam. Deswegen denke ich, ist der Test in jeder HInsicht in die Hose gegangen. Und wenn ich lese, dass Wiesinger die Mannschaft gewarnt hat und sie das nicht beherzigt hat, wie ist eigentlich die Kommunikation bzw. das Verhältnis Wiesinger - Mannschaft?